Return to site

"Digital Economy" in Theorie und Praxis

Lehraufträge an der Universität Duisburg-Essen
kombinieren Zukunftsfähigkeit mit Zukunftsmärkten

Neue Lehraufträge an der Universität Duisburg-Essen und ein nachhaltiges Praxisprojekt für die "Digital Economy"
Auch für das Mitte Oktober beginnende Wintersemester 2015/16 wurden mir von der Universität Duisburg-Essen wieder Lehraufträge zu den Themen Innovation und Nachhaltigkeit erteilt.
In den drei Seminaren
erhalten Studierende aller Fachbereiche Einblick in grundlegende theoretische Konzepte und Best Practice-Beispiele führender internationaler Unternehmen. 
 
Die Seminare werden durch aktuelle Fallstudien ergänzt, und sollen so die Kreativität, Problemlösungskompetenz und Entscheidungsfreude der Seminarteilnehmer/-innen fördern.
So untersucht das Seminar "Dimensionen nachhaltigen Handelns" den sperrigen Begriff "Nachhaltigkeit" in seinen verschiedenen Dimensionen und demonstriert an aktuellen Beispielen (z.B. Henkel, Wal-Mart, Starbucks), wie sich Akteure aus Wirtschaft und Gesellschaft darum bemühen, eine zukunftsfähige Balance zwischen ökologischen, sozialen und ökonomischen Ansprüchen zu schaffen.
Mit Hilfe komplexer Problemstellungen aus der unmittelbaren Unternehmenspraxis wird im "Fallstudienseminar Innovationsmanagement" das Thema "Innovation" interdisziplinär und aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht. Dabei werden aktuelle Trends wie "Big Data", "Gamification", "Open Innovation", oder "Mass Ideation" aufgegriffen, die das Potenzial haben, Gesellschaft und Wirtschaft über die kommenden Jahre zu prägen.
Im Seminar "Consulting 1x1" schließlich werden die bewährtesten Methoden und Konzepte aus dem Berateralltag vorgestellt und eingeübt. Mit ihnen werden komplexe Problemstellungen leichter lösbar – ganz unabhängig vom Studienhintergrund. Ob bei der Problemanalyse, in Kreativphasen, oder zur Entscheidungsfindung: in vielen Situationen können Methoden aus der Unternehmensberatung sinnvoll und ergebnisorientiert eingesetzt werden. Schwierige Situationen werden so als beherrsch- und beinflussbar erlebt, und die Hemmschwelle zum Einsatz rationaler Methoden sinkt.
Erstmalig können Teilnehmer aller drei Veranstaltung an einem gemeinsamen Praxisprojekt teilnehmen, und so ihre ECTS-Leistungspunkte erwerben. Im Rahmen eines "Serious Games" wird die Gründung eines Unternehmens durchgespielt. Für die Teilnehmer bedeutet das unter anderem den Ernstfall für die Entwicklung des Geschäftsmodells, die Ausarbeitung von Wertschöpfungsmodellen, und das Testen von Marketingstrategien.
Das Besondere: hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das sowohl nachhaltig operieren soll, als auch für die "Digital Economy" zukunftsfähig aufgestellt sein soll.
Studierende, die sich vor Beginn der Veranstaltungen weiter informieren wollen, werden herzlich eingeladen, sich mit mir in Verbindung zu setzen.
All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly